Kasse Verkaufsartikel

Kasse Artikel – Verkaufsartikel

Kasse Handel Verkaufsartikel

Kasse Verkaufsartikel

 

Auf der 2. Seite des Dialogfeldes werden die wichtigsten Eigenschaften für den jeweiligen Verkaufsartikel gesetzt. Hier müssen für jedes Produkt eine Nummer (POS-Nummer), die Bezeichnung, die Gruppe und mindestens ein Preis, der Normalpreis, eingegeben werden. Die Bezeichnung (Sprache 2) braucht man nur anzugeben, wenn diese für die zweite Sprache anders ist und auch anders angezeigt und gedruckt werden soll. Bleiben die Felder für die 2. Sprache leer, wird immer die Bezeichnung des Artikels in der ersten Sprache verwendet. Gebucht werden können nur Artikel, die als “Aktiver Artikel” markiert sind. Deaktivierte Artikel werden in der Tabellenansicht grau hinterlegt dargestellt. Die Gruppe dient dazu, Artikel in bestimmten Kategorien einzuordnen. Bei der Bestelleingabe kann ein Artikel über die Gruppe in der Regel schnell gefunden werden. Es können weiter Hauptkategorien festgelegt werden, die für die Auswertung wichtig sind . Beispiele sind „Speisen“, „Getränke“, „Sonstiges“. Es sind mehrere Preise für die Artikel möglich, z.B. „Happy Hour“ Preise sowie ein „Außer Haus“ Preis.

Für jeden Artikel können weiter die MwSt-Sätze für In-Haus-Verkauf und Außer-Haus-Verkauf festgelegt werden. Vorgabe ist hier der normale MwSt-Satz 1 (z.Z. 19% in Deutschland). Der reduzierte Steuersatz ist dann der Steuersatz 2 (z.Z. 7% in Deutschland). Die Sätze für die Umsatzsteuern werden in den Grundeinstellungen eingegeben. Bei einer Anpassung der MwSt müssen nur die beiden Zahlen in den Grundeinstellungen geändert werden, falls man die Steueränderung nicht an die Kunden weitergeben will, sonst müssen alle Preise dann angepasst werden. Selbstverständlich bleiben alle alten Buchungen von der Änderung der Steuer unbeeinflusst.

Funktion Beschreibung
Artikelnummer Pflichtfeld, Eingabe einer nummerischen oder alphanummerischen Artikelnummer, Barcode auch möglich
Artikelgruppe Pflichtfeld, Auswahl einer Artikelgruppe – vorher bitte anlegen
Hauptgruppe Die Hauptgruppen werden mit auf den Tagesabschluss gedruckt. Bitte vorher anlegen
FIBU Gruppe Die Angabe von Fibu-Konten ist notwendig, wenn die Umsätze an ein Buchhaltungsprogramm wie z.B. Lexware übergeben werden sollen oder die Auswertung nach Konten durchgeführt werden soll. Ist dies nicht der Fall, können diese Felder freibleiben.
Bezeichnung Pflichtfeld, Artikelbezeichnung, auf dem Bon werden 80 Zeichen gedruckt
Zusatzbezeichnung zusatz Artikelbeschreibung zu Artikel
Bezeichnung (Sprache 2) Artikelbeschreibung in weiterer Sprache. Kann als 2 Zeile auf dem Bon gedruckt werden
Zusatzbezeichnung (Sprache 2) Zusatzbeschreibung in weiterer Sprache
Normalpreis Pflichtfeld, Preis brutto. Sind keine zusätzlichen Preise angegeben, gilt immer der Normalpreis, auch wenn in den Grundeinstellungen nach Zeit oder über die Betriebsart ein 2. oder 3. Preisniveau eingestellt ist.Ist die Option „Freier Preis“ aktiviert, muss der Bediener bei jeder Buchung dieses Artikels einen Preis eingeben. Ein in Stufen änderbarer Preis kann entsprechend in den angegebenen Schritten angepasst werden.
Preisniveau 2 weitere Preisebene brutto
Preisniveau 3 weitere Preisebene brutto
Außer Haus Preis Preis brutto für den Außer Haus Verkauf
Netto Preis 1 Preis 1 netto, z.B. für Nettorechnungen
Netto Preis 2 Preis 2 netto
Netto Preis 3 Preis 3 netto
MWST % im Haus MWST Satz für im Haus
MWST % Außer Haus MWST Satz für Außer Haus Verkauf
ArtikelID Anzeigefeld für die interne ArtikelID
Aktiver Artikel Wenn Artikel inaktiv, steht dieser dem Verkauf nicht zur Verfügung
Freier Preis Freie Preiseingabe für z.B. Warengruppenartikel. Normalpreis ist 0, es erscheint eine Abfrage an der Kasse zum Preis
Preis ist negativ Eingegebene Preise im Bonfenster sind bei Aktivierung automatisch negativ. Beispiel: Pfandrücknahme 0,15 Euro – automatisch negativ
Rabattfähig Rabattfähig bedeutet, dass für diesen Artikel ein Rabatt möglich ist.
Aktionsartikel Aktionsartikel haben Folgeartikel einer bestimmten Anzahl, deren Preis automatisch auf 0 gesetzt wird, wenn der Aktionsartikel gebucht wird. Bespiel: 10 beliebige Brötchen zu 3 Euro, wobei dass Personal die verschiedenen Brötchen einzeln einbucht (wegen der Kontrolle des Warenbestandes). Ist die vorgegebene Zahl von Einzelartikeln erreicht, wird dieser Vorgang automatisch beendet.
Grouponartikel Für das Einlösen von Groupons (Modul notwendig)
Nur Verkaufsartikel Funktion inaktiv
Tagesbestand führen Für den Artikel wird der Tagesbestand geführt. Die Tagesbestände in die Liste “Tagesbestand” eingeben. Die Bestände werden auf dem Artikelbutton an der Kassenoberfläche angezeigt
Bestand führen Für den Artikel wird der Bestand in der Bestandsführung der Kasse geführt
Frei für Prepaidkunden Gratisartikel für Kunden mit Prepaidkarte
Infotext Eingabe eines Infotextes zu einem Artikel
Scancodes Scancodes sind dann notwendig, wenn Artikel gescannt werden sollen. Es können für jeden Artikel bis zu drei verschiedene Scancodes verwendet werden.
EAN erzeugen Bei Betätigung des Buttons wird ein EAN 13 für den Artikel erzeugt.
Artikelinfo Hinterlegung von Artikeltext und Bild zu einem Artikel
Etiketten Etikettendruck für Artikel
Suchen Suchen nach Nummer oder Bezeichnung eines Artikel
Anlegen Legen Sie mit + neue Artikel an
Löschen Löschen Sie mit – Artikel
Import Sie können eine definierte Artikel Excel Liste hier einlesen

Besondere Artikel

Presseartkel Für diePressecodes zur Erkennung von Zeitschriften an der Kasse müssen folgende Artikelnummer eingeben werden:

  • 4340000000000 (13 Stellig) als Artikel und EAN – Presse 19% Altersfreigabe
  • 4390000000000 (13 stellig) als Artikel und EAN – Presse 7% Altersfreigabe
  • 4140000000000 – Presse 19% sonstige
  • 4190000000000 – Presse 7% sonstige
    • MWST 1 + 2 auf 19% oder 7%, Erlöskonto zuweisen
    • Preis: 0,00 Euro (Preis wird aus dem Barcode ausgelesen)
    • POS Einstellungen: Touch Taste einblenden, Beschriftung nicht vergessen,
    • Layoutgruppe zuweisen , Presseartikel an Kasse testen
Fotoartikel Fotoartikel: Etikett einreichen, Barcode zur automatischen Erkennung wird eingerichtet
Gewichtartikel Nach Gewicht oder Volumen können Artikel ebenfalls verkauft werden. Der Preis bezieht sich dann auf die Basiseinheit, z.B. 1 Kg.
Auslage Ein besonderer Artikel ist „Auslage“ mit der festgelegten Nummer 10000. Mit diesem werden Beträge wie Automatenkleingeld verwaltet. Dieser Artikel hat keinen festen Preis und die Buchung auf diesen Artikel wird nach dem Bezahlen wieder gelöscht, er wird aber auf dem Kassenbon aufgeführt und normal abkassiert.
Trinkgeld Der zweite besondere Artikel ist „Trinkgeld“ mit der Nummer 100000. Dieser Artikel muss auch einen freien Preis haben und wird bei Auswertungen besonders berücksichtigt.
Gewichtsbarcode Gewichtsbarcodes: Der Aufbau ist zu übermitteln, die Barcodes werden an der Kasse eingerichtet
Pfandartikel Pfandbons vom Automaten: Etiketten einrichten, Barcode zur automatischen Erkennung wird eingerichtet. Oder Sie richten ein Pfand mit Betrag z.B. Pfand 0,15 und legen diese dann an einen Getränkeartikel als Folgeartikel an.
Gutschein Weitere besondere Artikel sind „Gutschein“ (200000) sowie
Prepaid „Prepaid aufladen (300000), „Prepaid abbuchen“ (300001)und „Prepaid abrechnen“.

Den Nummern der Sonderartikel dürfen keine anderen, normalen Artikel zugeordnet werden!

Import von Verkausartikel

Bitte Artikelimport Vorlage anfordern oder:

Wenn Sie nur in Kasse importieren – Nehmen Sie bitte die Datei “Verkaufsartikelimport”, Ansonsten die “Artikelimport” Datei bei einer Filialkasse

Verkaufsartikel können über eine CSV-Datei importiert werden, die man mit Excel oder OpenOffice erstellen kann. Sinnvoll ist der Import in eine leere Tabelle; es können aber auch Daten in eine Verkaufsartikeltabelle importiert werden, die bereits Daten enthält. Wichtig dabei ist, dass Artikelnummern unbedingt eindeutig sein müssen. Der Aufbau der Importdatei für den Import über eine CSV-Tabelle ergibt sich aus der beiliegenden Tabelle Import.xls. Aus dieser Tabelle dürfen keine Spalten entfernt werden, es können aber durchaus Felder frei bleiben, die man nicht benötigt oder später konfiguriert werden sollen. Leerzeilen oder Zeilen, die nicht mit einer gültigen Artikelnummer beginnen, werden ignorert. Unbedingt notwendig sind die Artikelnummer, der Artikelname und der Preis 1. Alle anderen Felder sind optional. Bei leeren Feldern werden z.T. Standardwerte gesetzt; wie folgt beschrieben.

Feld Typ Standardwert

  • Artikelnummer* Ganzzahl (1..2000000000) kein
  • Name1* Text 35 Zeichen kein
  • Name2 Text 35 Zeichen kein
  • Name 1 Sprache 2 Text 35 Zeichen
  • Name 2 Sprache 2 Text 35 Zeichen
  • Gruppe Ganzzahl 0
  • Preis Zahl ohne Währungszeichen 0
  • Preis 2 Zahl ohne Währungszeichen kein
  • Preis 3 Zahl ohne Währungszeichen kein
  • Preis außer Haus Zahl ohne Währungszeichen kein
  • Auf Zusatzbon 1 Logisch, T für ja F für nein F
  • Auf Zusatzbon 2 Logisch, T für ja F für nein F
  • Nicht verwendet, leere Spalte Logisch, T für ja F für nein F
  • Nicht verwendet, leere Spalte Logisch, T für ja F für nein F
  • Nicht verwendet, leere Spalte Logisch, T für ja F für nein F
  • Nicht verwendet, leere Spalte Logisch, T für ja F für nein F
  • Nicht verwendet, leere Spalte Logisch, T für ja F für nein F
  • Nicht verwendet, leere Spalte Logisch, T für ja F für nein F
  • Freier Preis Logisch, T für ja F für nein F
  • MwSt in Haus Ganzzahl (0,1,2) 1 für MwSt 1
  • MwSt außer Haus Ganzzahl (0,1,2) 1 für MwSt 1
  • Fremdartikelnummer Text 25 Zeichen Kein
  • Suchbegriff Text 15 Zeichen Kein
  • Fibu-Konto 1 Text 6 Zeichen Kein
  • Fibu Konto 2 Text 6 Zeichen Kein
  • Fibu Konto 3 Text 6 Zeichen Kein