Geschrieben am

Filialsoftware Handel

Maxstore Filialsoftware Handel für Unternehmen mit mehreren Standorten

Die Maxstore© Filialsoftware Handel ist bestens geeignet für Filialbetriebe mit mehreren Außenstellen.

filialverwaltung diagramm , Filialsoftware Handel
Das Filialsystem ermöglicht Zentrale und dezentrale Stammdatenpflege und Auswertungen. Sie können sowohl Artikel Global pflegen als auch für einzelne Filialen oder Abteilungen. Bei Preisänderungen werden diese global gespeichert und stehen allen Filialen und Kassen zur Verfügung. Die Bestandsführung findet immer auf Filialebene statt, da Artikelbestände auf einem bestimmten Ort gelagert sind. Die Warenwirtschaftsprozesse sind zwischen Gobal-Filialen-Lieferanten möglich.
Funktionen:
  • WEB Anwendung
  • Stammdatenpflege Artikel, Warengruppen
  • Einstellungen für die Filialen verwalten
  • Mitarbeiter und Rechteverwaltung
  • Auswertungen, Statistiken
  • Kassensysteme und Peripheriegeräte
  • Schnittstellen Import/Export von Daten
  • MDE Geräte
  • Warenwirtschaft für Bestandsführung, Bestellwesen, Inventur
  • Anbindung Finanzbuchhaltung

Wir beraten Sie gerne, rufen Sie uns an, Telefon 0241-20429 http://www.pos-software.de

Geschrieben am

Warenwirtschaftssoftware Maxstore Handel

Maxstore© Warenwirtschaftssoftware

Sie können in Maxstore© Warenwirtschaftssoftware die Stammdatenverteilung und Prozessabläufe einstellen.

Folgende Varianten stehen Ihnen in der Warenwirtschaftssoftware für Stammdaten zur Verfügung:

  • Die Daten (Adressen, Artikel, Warengruppen, Konten, User etc) werden global gepflegt und von oben nach unten auf alle Ebenen (Filialen) vererbt. Beispiel: Sie legen Artikel an und die Artikel stehen sofort allen Filialen zur Verfügung. Hinweis: Die Eigenschaften der Daten können in jeder Filiale anders eingestellt und geführt werden. Beispiel: Die Filiale erhält die  zentralen Daten, die Filiale pflegt  für Artikel eigene  Preise, eigene Bestände und hat weitere Lieferanten für einen Artikel. Wenn die Filiale keine eigenen Einstellungen vornimmt, gelten die Eigenschaften der Zentrale. Hat die Filiale eigene Einstellungen z.B. im Artikelstamm gelten die Filialeinstellungen und werden bei Änderungen der Zentrale nicht überschrieben.  Im Artikelstamm haben Sie z.B. den Reiter „Allgemein“, in diesem sind die allgemeinen Beschreibungen eines Artikels. Der Datensatz wird einmal in Global angezeigt, ist jedoch in allen Filialen.  Bei Filialdaten finden Sie die Preise und Konten. Es gelten die Preise der Zentrale solange bis die Filiale eigene Preise dort anlegt. Bei den Beständen wird der Datensatz in Global mehrfach angezeigt und zwar dann, wenn die Filiale eigene Bestände führt, normalerweise wird je Filiale ein Datensatz angezeigt. Bei Lieferanten  wird der Datensatz nur dann mehrfach angezeigt, wenn die Filialen andere Eigenschaften bei Lieferanten pflegen.
  • Die Daten werden global gepflegt und nur auf bestimmte Ebenen vererbt. Beispiel: Sie legen Artikel an und die werden nur an Filiale A und C verteilt, nicht aber auf Ebene B.
  • Die Daten werden global gepflegt und werden auf alle Ebenen verteilt, jede Ebene kann in einem definierten Nummernkreis eigene Daten pflegen.
  • Die Daten werden von unteren Ebenen auf die höheren Ebenen  übertragen  (z.B. eine Filiale legt eine Kundenadresse an und alle darüber liegenden Ebenen haben diese zur Verfügung.)
  • Aufgrund der Rechte einer Filiale wird eingestellt, ob die Filiale Änderungen der Stammdaten vornehmen darf oder nicht.

Folgende Varianten stehen Ihnen in der Warenwirtschaftssoftware für die Prozesse zur Verfügung:

  • Zentral ausgelöste Prozesse. Beispiel: Die Zentrale bestellt für alle Filialen grundsätzlich beim Lieferanten aufgrund der Abverkaufsdaten und verteilt die Ware an die Filialen und lässt die Ware direkt bei der Zentrale oder den Filialen anliefern. Bei Wareneingang bucht die Zentrale die Bestände direkt ein, die Filialen bestätigen lediglich den Wareneingang bzw. die Teillieferung. Sämtliche Einkaufsrechnungen werden in der Zentrale gebucht.
  • Zentral und dezentral auszulösende Prozesse. Beispiel: Die Filialen erstellen eigene Bestellvorschläge und senden Ihre Bestellungen für bestimmte Lieferanten an die Zentrale.  Einen Teil der Ware darf die Filiale direkt beim Lieferanten bestellen. Diejenigen Artikel, die nur bei der Zentrale bestellt werden können, haben die Zentrale als einzigen Lieferanten, die anderen Artikel haben externe Lieferanten im Artikelstamm.
  • Dezentral ausgelöste Prozesse. Beispiel:  Filiale hat den Artikelstamm von der Zentrale und eigene Artikel, die Bestellungen löst die Filiale bei einem beliebigen Lieferanten aus. Meist stellt dieses Konzept auch eigene Unternehmen in einem Verbund dar (Franchiser, Genossenschaften)

Aufgrund der Rechtevergabe kann der User alle Prozesse auslösen auf allen Ebenen oder nur bestimmte Prozesse. Beispiel: Ein User in der Zentrale kann grundsätzlich in allen Filialen die Bestellungen auslösen oder sieht die Bestellungen der Filialen in seiner eigenen Bestellliste und kann dort direkt diese bearbeiten. Oder der zentrale User hat die Filialbestellungen nur in der Liste der Filialbestellungen zu Bearbeitung. In der Regel trennt man auf zentraler Ebene die eigenen Prozesse von den Filialprozessen

Beratung Maxstore© Warenwirtschaftssoftware Telefon 0241-20429 www.POS Software.de

Warenwirtschaftssoftware Maxstore Handel

Geschrieben am

Cloud Computing – Warenwirtschaft, Filialsoftware, Kassensysteme

Kassensoftware Einzelhandel

 Cloud Computing (“Rechnen in der Wolke”) für ERP SoftwareCloud Computin, cloud Software

Cloud Computing ist gemeint  Rechner- und Netzwerkkapazitäten,  Speicherplätze und  Cloud Software bei Bedarf  auf Server-Farmen über ein Netzwerk (meist Internet) zur Verfügung zu stellen. In der Cloud “Wolke” werden Datenbanken, Cloud Software, Fotos, Emails eingestellt und abgerufen. Führende Anbieter sind die Telekom, Google, Amazon mit entsprechenden Server-Farmen. Also eigentlich nichts neues. Jedoch wird immer mehr Software in der Cloud installiert und direkt an Kunden vermietet.  Anwendersoftware wie Warenwirtschaftssysteme werden auf einem externen Server vom Hersteller in einer Server-Farm installiert und vermietet.  Die Software und die Daten liegen dann nicht mehr auf der lokalen Arbeitsplatte, sondern im Rechenzentrum.  Der Zugriff auf die Daten erfolgt ausschließlich über definierte Schnittstellen und Zugänge  –  meist über den Browser im Internet – wie beim Online-Banking.

Software as a Service (SaaS) oder Software on demand (Software bei Bedarf.) – Die eingerichtete Cloud – “Rechnerwolke” bietet direkten Zugang im Internet auf die Software -z.B. das Warenwirtschaftssystem – also “Full-Service”.  Sie müssen sich weder um die Installation des Servers und der Software kümmern, noch um die Wartung und Ausfallsicherheit . Sie nutzen direkt die Anwendung und pflegen Ihre Daten, rufen die Auswertungen ab und steuern Ihre Prozesse.

Vorteile der Cloud Software:

  • Kostenvorteile – keine Anschaffung von Server, Installationskosten sind verringert
  • Direkt Nutzbar
  • Datensicherung in Server Farm
  • Jederzeit schnell erweiterbar – Filialen und Nutzer können direkt erweitert werden
  • Miete kann direkt steuerlich zur Geltung gebracht werden
  • Absicherung des Zugriffs und des Servers durch SSL/TLS-Verschlüssung
  • Rücksicherung der Daten auf eigenen Rechner oder weiterem Server

Je nach Kundenbedürfniss bieten wir neben der Cloud die konventionelle Methode der Softwareinstallation auf lokalen Rechnern und Servern.

Cloud Software:  Für Maxstore© Warenwirtschaft und Kassensoftware sind für folgende Modelle erhältlich:

Einplatzanwendung

Die Software wird lokal auf einem Rechner installiert. Alle Daten – Stammdaten wie Warengruppen, Artikel, Mitarbeiter werden direkt am Kassenterminal oder Warenwirtschafts-arbeitsplatz eingegeben. Sämtliche Auswertungen sind lokal abrufbar. Die Datenhaltung und Datensicherung erfolgt lokal.

Client / Server – Mehrplatzanwendungen

Client/Server Modelle eignen sich für größere  Netzwerklandschaften. Also z.B. für Mehrplatz  Warenwirtschaft und  Verbundkassensysteme. Die Software wird
auf einem lokalen Server installiert, auf welchen mehrere Arbeitsplätze und Kassen zugreifen. Dies kann auch im Intranet einer Firma erfolgen.

Cloud Software oder  SaaS Modell

Die Softwareanwendung wird auf einem Rechenzentrum installiert.  Sie zahlen die Nutzung der Software auf einem entfernten Server. Die Warenwirtschaft und Stammdatenpflege, Auswertungen verwalten Sie im Browser über einen gesicherten Zugang. Das Backoffice – Stammdatenpflege, Warenwirtschaft, Auswertung sind überall verfügbar – Im Büro, zu Hause oder unterwegs. Die Kassenanwendung hingegen wird meist lokal auf einem Kassenterminal installiert und hat entsprechende Protokolle für die Synchronisation der Daten mit der “Cloud”.  Dies geschieht vollautomatisch im Hintergrund. Die Kasse ist auch dann verfügbar, wenn es zu Störungen im Internet kommt. Möglich sind auch Lokale WAWI- und Kassen- Apps für mobile Geräte und W-Lan,  die dann mit der Cloud synchronisiert werden.

Maxstore© Retail – Filialsteuerung, Warenwirtschaftssystem, Kassen und Onlineshop
Maxstore© Retail ist ein Gesamtsystem für Filialen in der Gastronomie und im Einzelhandel. Maxstore© ist ein modulares ERP System mit Kassensoftware und jederzeit ausbaufähig.

Maxstore© Kassensoftware – die ideale Lösung für Ihr Unternehmen
Am Kassenarbeitsplatz trifft der Kunde auf Ihr Unternehmen, daher ist der Kassenbereich ein wichtiger Bestandteil Ihres Unternehmens. Vielfach werden Spontankäufe am Kassensystem getätigt oder gezielt beraten. Sie können an einem zweiten Kundenmonitor am Kassensystem Artikel anzeigen lassen, die  Zusatzartikel zu dem gekauften Artikel sind oder Werbung einblenden von aktuellen Aktionen. Sämtliche Prozesse der Maxstore© WEB Warenwirtschaft können am Filialarbeitsplatz oder am Kassensystem ausgelöst werden. Die WEB basierte Filialsoftware Maxstore© sorgt für die optimale Verteilung der Daten zwischen Zentrale, Filialen und Kassensystemen.

Maxstore© – Warenwirtschaftssystem
Die Maxstore© WEB Warenwirtschaft für Bestandsverwaltung, Bestellwesen, Wareneingang, Umlagerung und Inventur.

Online / Offline Kassensysteme
Die Kassensoftware Maxstore© Handel ist ONLine Kassensystem oder OFF Line Kassensystem einsetzbar. Die Kassensoftware ist auch dann einsatzbereit, wenn das Netzwerk nicht verfügbar ist. Maxstore© Kassensystem Handel und Gastronomie abeitet Online und OFF-Line, je nachdem welche Daten Ihr Betrieb wann benötigt. Die erzeugten Kassendaten werden mit Maxstore© Filialsoftware an die WEB Warenwirtschaft übertragen.

Dauerbetrieb
Die Maxstore© Kassensysteme / Kassensoftware, Filialsoftware und Warenwirtschaft sind für den Dauerbetrieb ausgelegt. Wir empfehlen entsprechende Kassenhardware.

Individuelles Layout
Das Kassenlayout und die Funktionen der Kassensoftware ist individuell einstellbar, so dass Sie den bestmöglichsten, d.h. einfachsten Kassenablauf in Maxstore© Kassensoftware Handel erhalten.

Flexibel und schnell
Maxstore© Kassensystem / Kassensoftware und Warenwirtschaft Handel und Gastronomie hat viele Funktionen und ist modular aufgebaut. Sie bekommen
die Funktionen im Kassensystem, welche Sie benötigen.

Intuitive Bedienung
Maxstore© Kassensoftware, Kassensystem und Warenwirtschaft passt sich schnell jedem Betriebsablauf vollständig und problemlos an – leicht und verständlich für alle Mitarbeiter. Maxstore© Retail Kassensoftware Handel ist intuitiv zu bedienen – Aushilfen kommen auf Anhieb zurecht.

1…1000 Shops
Maxstore© Kassensoftware / Kassensystem Handel ist als Einplatzkasse, Netzkasse oder als Filialkasse einsatzfähig bis zur weltweiten Filialisierung im Verbundsystem mit vielen Kassensystemen. Mit Maxstore© WEB Filialsoftware und WEB Warenwirtschaft verteilen Sie die Stammdaten und Bewegungsdaten von der Zentrale zu den Kassensystemen. Sämtlich Prozesse der Warenwirtschaft können im Backoffice ausgelöst werden.

Maxstore©  Gesamtlösung
Maxstore© ist eine integrierte Softwarelösung für Filialisierung, Warenwirtschaft und Kassensysteme, Kassensoftware Handel, Kassensoftware Gastronomie. Besondere Branchenanpassungen bestehen für: Einzelhandel, Kauf- und Warenhäuser, Lebensmittel, Haushalt/Geschenke, Systemgastronomie, Gastronomie, Werksverkauf, Mode/Schuhe, Wellness/Schwimmbad, Museen, BubbleTea, Kantine, Freizeitpark, Kosmetik, Drogerie, Discounter

Tra Sua Tran Chau – He Thong may tinh tien. Perakende ve Restoranlar için Kasa Sistemleri. Cash Registers for Retail and Catering. Systèmes POS du commerce de détail et un restaurant.

Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne. Tel: 0241-20429.

copyright by POS Software

Geschrieben am

Kauf Kasse und Warenwirtschaft – Was Sie beachten sollten

Pos Software Retail, POS Systeme, Kassensoftware

Kauf Kasse und Warenwirtschaft

Kassensoftware, Warenwirtschaft
Checkliste Kassensysteme

Checklisten, Prozessabläufe und Planung

Egal für welche Warenwirtschaft und Kassensoftware Sie sich entscheiden, Sie sollte Ihrem Unternehmen von Nutzen sein, möglichst wenig Aufwand bei der Installation verursachen und sicher sein. Das ist leichter gesagt, als die Realität dann oftmals aussieht.

Software, die von Nutzen ist:

  • Liefert Ihnen wichtige Kennzahlen, die Sie für Ihre Entscheidungen benötigen wie Umsatzzahlen und Bestände
  • Ermöglicht einfache Prozessabläufe, wie Erstellung von Bestellungen, Buchen des Wareneingangs, Inventur, Kassieren
  • Am Point of  Sale sind Kassierer kurzfristig eingearbeitet, denn mit der Kasse nehmen Sie Ihr Geld sein
  • Ist angepasst auf das Kaufverhalten der Kunden (Stichwort: mobiles Kassieren) und den technischen Wandel

Nach der Wahl der geeigneten Warenwirtschaft und Kassensoftware ist die Erfassung der Stammdaten das immer währende Thema. Komfortable Importschnittstellen erfordern oftmals eine gut aufbereitete Importdatei.  Bei der Stammdatenerfassung werden eher mehr Daten eingelesen.  Wir haben Kunden mit 1-2 Kassen, die mehr als 100.000 Artikel in der Serverdatenbank führen. Die Artikeldatenbank dient auch als Auskunftssystem im Verkauf und Lieferanten Preisvergleich beim Einkauf.  Entsprechende Suchfunktionen stehen zur Verfügung.

Mittlerweile gibt es Lieferantenportale für METRO, Edeka, Rewe Stammdaten  die komfortabel über WEB-Services die Stammdaten anliefern. Dies erleichtert ungemein die Stammdatenpflege, so daß sich die Kosten der Schnittstelle / des Moduls immer rechnet.  Die Datenmengen erfordern neben einfachen Suchfunktionen, guten Preisvergleichen auch schnelle Änderung der VK-Preise. Die Portale liefern die Stammdaten mit empfohlenen VK Preisen, die dann geändert werden. Preisgruppen erleichtern hier die Arbeit ungemein.

Sind die Stammdaten eingepflegt ist die Betrachtung und Optimierung der Unternehmensprozesse der nächst wichtige Schritt. Sinnvollerweise haben Sie vor dem Kauf einer Software Ihre Prozesse analysiert. Von Vorteil sind Checklisten und Beschreibungen der Abläufe.  Die Warenwirtschaft und Kassensoftware sollte auf Ihr Unternehmen passen und nicht umgekehrt. Nicht sinnvoll ist die komplexe Anpassung einer Software, besser ist dann die Wahl eines anderen Herstellers.
Außer Ihre Wünsche sind nicht erhältlich und bedürfen Anpassungen. Nützlich ist auch eine Beratung welche Geräte Ihre Prozessabläufe vereinfachen, auch wenn die Anfangsinvestition höher ist. Beispiel:  Es gibt mittlerweile Mobile Terminals, die sowohl W-Lan haben, Handyfunktion, UTMS,  einen Scannaufsatz, Kamera, Akkus bis 12 Stunden, IP Schutz. Diese Geräte werden von unseren Kunden zur Erfassung des Wareneingangs, Aufnahme der Inventur, Bestellung von Ware eingesetzt. Aber damit nicht genug: Auch für Kasssieren sind die Geräte bestens geeignet, insbesonders wenn der Mitarbeiter noch einen mobilen Drucker
erhält. Dann kann er nicht nur Bons drucken, sondern auch Etiketten. Mit der Kamera werden Schäden an Verpackungen aufgenommen und direkt weitergesendet.  Die Handyfunktion macht die Kommunikation  mit den Mitarbeitern einfacher.

Kassensysteme sind für den Dauerbetrieb ausgelegt und haben besonderen Qualitätsmerkmalen zu entsprechen, denn Sie nehmen über die Kasse Ihr Geld ein. Bei der Wahl der Kassenhardware

sind folgende Merkmale zu beachten:

  • Geringe Ausfallrate: hohe Ausfallraten erzeugen Mehraufwand und Umsatzeinbußen
  • Hohe Betriebsdauer; (7x24h, 8700h pro Jahr, >40’000h in 5 Jahren)
  • Langlebige Komponenten: Nachkaufgarantien von mehr als 1 Jahr, gute Bauteile
  • Hohe Beanspruchung: Berücksichtigung von Staubentwicklung, Hitze, Feuchtigkeit, Vibration

Insbesonders in Filialbetrieben spielt dies eine grosse Rolle und daher setzten wir auf Qualitätsprodukte. Die Kassenhardware setzt sich meist zusammen auf
einem Touch PC, Bondrucker, Scanner, Drucker, Kassenschublade und Kundenanzeige. Die Komponenten sollten robust sein und eine lange Lebensdauer haben. Die höheren Anschaffungskosten werden durch die längere Lebensdauer ausgeglichen (Total Costs of Ownership).

Auswertungen und Statistiken sind vielfach vorhanden. Statistiken sollten einfach anpassbar sein, empfehlenswert sind Reportgeneratoren für eigene Listen. Ihre Auswertungen und Statistiken sollten Sie über sichere Verbindungen transportieren und nicht  an Mail Postfächer bei Facebook und Co. weiterleiten. Bei Unternehmen mit mehreren Außenstellen ist die Absicherung der Software und der Transportwege notwendig, denn Ihre Daten sollten Ihre Daten bleiben.

POS Software Retail bietet Ihnen als Service die Installation vor Ort, Einrichtung und Schulung Ihrer Mitarbeiter. Gerne stehen wir Ihnen für ein Beratungsgespräch kostenfrei und unverbindlich zur Verfügung. Fordern Sie unsere Checkliste an. Ihren Bedarf können Sie mit der Checkliste optimal analysieren.

Unser Haupt- und Stammgeschäft befindet sich in Moers am Niederrhein. Um sich über die Fachhandelspartner, ihre Standorte und Öffnungszeiten zu informieren, kontaktieren Sie uns. Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Besuch vor Ort. Telefon Filialverwaltung: 0241-20429

Kostenfreie Beratung für Maxstore© Filialverwaltung  Tel. 0241-20429. Gerne stellen wir Ihnen für die Bedarfsanalyse entsprechende  Checklisten zur Verfügung oder beraten Sie vor Ort.    www.POS Software.de